Die beste Plattform für deinen Livestream

Es ist ein aufregendes Gefühl, wenn du zum ersten Mal den Button “Live” drückst. Bei einem Livestream in den unterschiedlichen Kanälen können deine Freunde, Follower und wer eben sonst noch einsteigt, dir live, also in Echtzeit zuschauen und zuhören.

Live war bis vor einiger Zeit nur dem Fernsehen und dem Radio vorbehalten. Mit Facebook, Youtube und Co kann jetzt jeder live gehen und seine Meinung in die Welt tragen. Erinnerst du dich an die Faszination so manches Live-Events?

Wetten dass..?, der amerikanische Super Bowl 2004 oder das ein oder andere Elfmeterschießen eines WM-Fußballspiels. Keiner wusste, was passieren würde und jeder war in Echtzeit dabei.

Gerade deswegen sind Live-Video-Inhalte bei allen so beliebt und ein großartiges Mittel, im Marketing Reichweite zu erzeugen und Aufmerksamkeit zu erhalten. Mit Facebook, Youtube, Instagram, Twitch und Periscope schauen wir uns in diesem Beitrag 5 Anbieter für Live-Streams an, die das Going Live total vereinfacht haben.

Bevor wir auf die einzelnen Kanäle eingehen stellt sich allerdings eine grundlegende Frage:

Was soll ich denn live streamen?

Wer live gehen möchte, muss etwas bieten, damit die Zuschauer live dabei bleiben. Wer einfach nur mal live geht, wird wahrscheinlich einige Zuseher bekommen, doch wenn kein Konzept und kein Inhalt erkennbar ist, steigen die meisten wieder aus.

Daher ist es ratsam, sich vor dem Go Live Gedanken über den Inhalt zu machen, ähnlich wie du es bei einem Videodreh auch machst.

Das Konzept für dein Live-Video könnte folgendes enthalten:

  • Live-Webinar zu einem Szenario
  • Fragerunde zu einem Thema
  • Interview oder Diskussionsrunde
  • Motivationsvideo
  • Einblick hinter die Kulissen
  • Gewinnspielauslosung

Das nur als erste Anregung. Du kannst die Liste noch mit vielen weiteren Ideen weiterführen.

Live-Videos ankündigen

Besonders gut funktioniert ein Live-Event, wenn es rechtzeitig bei der Zielgruppe angekündigt wurde. Auf diese Weise können sich interessierte Teilnehmer Zeit nehmen und pünktlich zur rechten Zeit am Livestream teilnehmen.

5 Kanäle für deinen Livestream im Überblick

Wir gehen im folgenden auf 5 Kanäle ein, mit denen du Live-Inhalte produzieren und deiner Zielgruppe zur Verfügung stellen kannst. Dabei beleuchten wir Vor- und Nachteile, so dass du den für dich besten Kanal findest.  

Facebook Live

Einen Livestream kannst du bei Facebook sowohl in deinem normalen Profil, als auch in Gruppen oder mit Seiten starten. Dazu klickst du lediglich auf die Schaltfläche für das Live-Video.

Im darauf folgenden Fenster kannst du alle Einstellungen treffen, um live zu gehen. Dazu gibt es: 

  • Auswahl der Kamera
  • Auswahl des Mikrofons
  • Der Ort, wo das Live-Video gepostet wird
  • Einen ersten Kommentar für die Zuschauer
  • Weitere Personen einladen
  • Einen Ort angeben, wo das Video aufgenommen wird

Nach dem letzten Klick auf den Button “Live-Übertragung starten” geht es los.

Vorteile von Facebook Live

  • Fast jeder ist bei Facebook
  • Hohe Reichweite für deine Facebook Seite
  • Teilnehmer lassen sich als Custom Audience wiederfinden
  • Livestream per App, Desktop und Drittanbieter-Tools
  • Live-Chat mit Interaktionen der Zuschauer
  • In Gruppen erreichst du direkt deine Zielgruppe

Nachteile von Facebook Live

  • Reichweite abhängig von der Interaktion
  • Mobil hoher Datenverbrauch

Es ist für dich geeignet?

  • Wenn du bereits eine Gruppe oder eine Seite auf Facebook hast. So kannst du deine Zielgruppe direkt ansprechen
  • Wenn du mit dem Smartphone von einem Event live berichten möchtest
  • Wenn du Werbung über Facebook schalten möchtest und dir damit ein optimaler umrissenes Kundensegment versprichst

Instagram Live

Einen Instagram Livestream startest du in den Einstellungen für eine neue Story. Es gibt neben dem Live Modus zum rechts und links Wischen auch den normalen Modus, den Boomerang, Fokus, Superzoom, usw.

Instagram Live lässt sich sowohl mit deiner Front, als auch mit der Back-Kamera bedienen. Desweiteren kannst du vor dem Beginn einen Filter auswählen, der virtuell über dein Gesicht gelegt wird. Dabei handelt es sich mehr um ein spielerisches Feature, als eine ernsthafte Verbesserung der Aufnahme.


Mit einem Tap auf den großen Button bist du live. Nach dem Video kannst du entscheiden, ob das Video für 24 Stunden in deiner Story gespeichert bleiben soll oder es direkt gelöscht wird.

Vorteile von Instagram Live

  • Spontan und schnell gestartet
  • Follower erhalten Benachrichtigung
  • Einladen von Teilnehmern zum Interview

Nachteile von Instagram Live

  • Videos werden wieder gelöscht
  • Nur in der App verfügbar
  • Unübersichtlicher Chat
  • Mobil hoher Datenverbrauch

Es ist für dich geeignet

  • Wenn du ein Event, eine Messe oder generell etwas hinter den Kulissen mit deinen Followern teilen möchtest
  • Wenn du eine exklusive Live-Diskussion halten möchtest, die nicht gespeichert werden soll

YouTube Live

Den Livestream bei YouTube findest du sowohl in der App, als auch am Desktop in der oberen Navigation. Du wählst zwischen dem Hochladen eines Videos und dem Livestream aus.

Vor dem Start des Livestreams auf YouTube kannst du zudem einige Einstellungen zur Kamera, Mikrofon, Titel, Beschreibung und Art der Veröffentlichung treffen. Das sind wichtige Einstellungen, denn das Video wird nach dem Aufnehmen in deinem YouTube-Profil gespeichert und ist generell in der Suche auf YouTube zu finden.

Wählst du an dieser Stelle die richtigen Keywords aus, so hast du die Chance mit deinem Live-Video langfristig Zuschauer zu bekommen.

In den erweiterten Einstellungen bestimmst du zusätzlich, ob ein Chat möglich sein soll, ob Werbeanzeigen eingeblendet werden und ob die Werbung auch rechtlich korrekt markiert werden sollen.

Mit einem Klick auf Weiter geht es los.

Vorteile von YouTube Live

  • Große Reichweite möglich
  • Auch langfristig neue Zuschauer, da Video bei Youtube gespeichert wird
  • Per App und Desktop möglich
  • Verbinden mit Kamera und Audio
  • Umfassendes Live-Dashboard
  • Events und Aufnahmen planen

Nachteile von YouTube Live

  • Wenig Einfluss, wo dein Video überall gezeigt wird
  • Zu viele Einstellungen für spontane Live-Session
  • Mobil hoher Datenverbrauch

Es ist für dich geeignet wenn

  • Wenn du ein Event professionell live begleiten möchtest
  • Wenn du Live Content produzieren möchtest, der lange gefunden werden soll
  • Wenn du mit deinen Videos zu einem bestimmten Thema gefunden werden möchtest
  • Wenn du einen großen YouTube-Account aufbauen willst

Twitch

Bei Twitch startest du deinen Livestream über dein Dashboard. Dabei sind in den Einstellungen Titel, Beschreibung, Sprache, Kategorie und viele weitere Sachen auszuwählen. Da sich Twitch hauptsächlich auf das Streamen von Computerspielen fokussiert hat, sind die Kategorien bevorzugt Games.

Hast du alle Einstellungen getroffen musst du deinen Account mit einer extra Streaming-Software verbinden, damit du deinen Desktop und das jeweilige Game live teilen kannst.

Vorteile von Twitch Live

  • Große Community an Gaming-Fans
  • Weltweit streamen

Nachteile von Twitch Live

  • Viele Einstellungen, bevor der Livestream startet
  • Extra Software notwendig
  • Fokusauf Games

Es ist für dich geeignet

  • Wenn du Games live übertragen möchtest

Periscope

Bei Periscope kannst du ein Live-Video nur mobil starten. Du verwendest dazu entweder die Android oder iOS App. Da Periscope sehr eng mit Twitter verbunden ist, lässt sich ein Livestream auch direkt aus der Twitter-App starten. Du wählst einen Channel aus, über den deine Zuschauer dich finden sollen und los gehts. Die beliebtesten Channel sind Reden, Sport, Musik und Reisen. Am Desktop kannst du in Periscope nur anderen Nutzern als Zuschauer folgen. Mit extra Tools könntest du allerdings einen Live-Stream über Umwege einrichten.

Vorteile von Periscope Live

  • Weltweit streamen
  • Zufällige Zuschauer über Channel-Suche
  • Verknüpfung mit Twitter
  • Spontane Nutzung über die App

Nachteile von Periscope Live

  • Streaming am Desktop nur über Umwege möglich
  • Mobil hoher Datenverbrauch

Es ist für dich geeignet wenn

  • Wenn du Events, Workshops oder Präsentationen vorbereitet live übertragen möchtest
  • Wenn du auf Reisen bist und mit deinen Freunden den Sonnenuntergang teilen magst
  • Wenn du andere an deinem Mittagessen teilhaben lassen willst

Fazit: Der beste Livestream-Kanal ist abhängig von dir

Grundsätzlich sind Live-Inhalte ein wertvolles Mittel, um sich ganz eng mit seinen Zielkunden in Verbindung zu setzen. Das Gefühl, wenn man zum ersten Mal live geht und die Reaktionen der Zuschauer sieht ist große Klasse. Zu empfehlen ist es, ein Live-Video im WLAN und somit mit einer sehr sicheren Internetverbindung zu starten.

Die Auswahl des richtigen Kanals ist von deinem Vorhaben und deinen Voraussetzungen abhängig. Um für dich den besten Kanal zu finden, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Möchtest du spontan oder geplant ein Live-Streaming ansetzen?
  • Wo befindet sich deine Zielgruppe und wo folgen dir am meisten Leute?
  • Soll das Video kurzfristig oder langfristig für Aufmerksamkeit sorgen?
  • Willst du am Smartphone oder am Desktop live gehen?

Mit diesen Fragen und unseren Tipps, solltest du den für dich passenden Kanal definitiv finden.

Wirst du eher das Smartphone oder den Desktop für dein nächstes Live-Video verwenden? Schreib uns deine Meinung sehr gerne in die Kommentare.

Kostenfreies Booklet: Multipliziere dich und deinen Unternehmenserfolg 
- auch ohne Kameraerfahrung.

Abonniere die VideoRhetorik-Tipps für mehr Kunden und mehr Umsatz und du bekommst Sofort-Zugang zum Booklet:

Ich nehme Datenschutz ernst. Deine Daten werden nur zum Versand der VideoRhetorik-Tipps verwendet und nicht weiterverkauft. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen: Datenschutzhinweise.

Teile das auf

Jan Schulze-Siebert

>